previous arrow
next arrow
Slider

own own body own – program on Body Dis*Ownership, 2019, exhibition, talks, workshop and film screening, June 13-16, Frise Künstlerhaus, Hamburg

Photography: Swanhild Kruckelmann, Marko Mijatovic, Robert Schlossnickel, Guido Wilkens,

 

DO 13. Juni 2019 um 19 Uhr Vernissage
20 Uhr Gesprächsausschnitt #1 kicking questions around
mit Jana Seehusen (IKF–Filmuniversität Babelsberg):
Seit zwei Jahren stellen wir zwischen Deutschland und Kolumbien die Frage: Was ist Body Dis*Ownership für dich? Wir eröffnen die Ausstellung, indem wir Frage um Frage die Landkarte unserer Recherche zugleich abstecken und ausdehnen.

 

FR-SO 14.-16. Juni von 15-19 Uhr und nach Vereinbarung
Ausstellung: Videoinstallationen + Materialien zur künstlerischen Recherche zu Body Dis*Ownership.

 

FR 14. Juni um 19 Uhr Screening + Publikumsgespräch
Film Nine Shots (Kolumbien): Als Soldat und Filmemacher erzählt Jorge Giraldo, was es heißt, (nicht) über Körper zu verfügen.

 

SA 15. Juni von 14-19 Uhr Workshop
Begleiteter Ausstellungsbesuch und praktische Reflexion zu Body Dis*Ownership. Anstatt an Besitz- oder Eigentumsansprüchen festzuhalten, möchten wir uns den Körper als etwas vorstellen, das geteilt wird – aber bis wohin? Darum soll es im Workshop gehen.

 

SO 16. Juni um 19 Uhr Finissage
20 Uhr Gesprächsausschnitt #2 spilling/spelling out possession
mit Prof. Dr. Jonathan Echeverri (Universidad de Antioquia):
Von Körperflüssigkeiten zu Regenmachern – Körperübernahmen zwischen Sinnlichkeit und Kolonialismus.

 

Alle Veranstaltungen sind kostenlos.
Workshop-Anmeldung: ownownbodyown@gmx.de
www.ownownbodyown.com, IG @ownownbodyown

 

 

Funded by: